Girls’ Day bei Sandoz

„Es hat mir sehr gefallen, denn ich liebe es zu experimentieren.“ (Mirona, 13 Jahre)

  • Bei Sandoz im Werk Kundl hieß es am 23. April wieder: „It’s Girls‘ Day“
  • Mehr als 20 12- bis 14-Jährige Mädchen aus 11 Schulen der Umgebung besuchten an diesem Tag Tirols größten Ausbildungsbetrieb
  • Mädchen schnupperten in die Berufsfelder Chemielabortechnik, Pharmatechnologie und Metalltechnik hinein.

Kundl, 29. April 2015. Bereits zum fünften Mal lud Sandoz zum Girls‘ Day in das Werk Kundl – und das aus gutem Grund. Denn Sandoz sucht laufend Nachwuchskräfte. Zudem werden durch den rasant steigenden Bedarf an Fachkräften die Berufschancen für Techniker und Naturwissenschaftler immer interessanter. „Dennoch“, so Helmuth Stubenvoll, Ausbildungsleiter bei Sandoz, „entscheiden sich Mädchen nach wie vor oft für traditionelle Berufe. Viele Bewerbungs- und Einstellungsgespräche zeigen, dass sich das Rollenbild nur langsam ändert. Aber es ändert sich“. Mädchen schöpfen damit mehr und mehr ihre Möglichkeiten einer zukunftsträchtigen, naturwissenschaftlichen oder technischen Ausbildung aus. „Zugleich“, so Stubenvoll im Nachsatz, „wünschen wir uns noch mehr Bewerberinnen. Da ist der Girls‘ Day eine wichtige Initiative, auch für Sandoz.“

So öffnete Sandoz am 23. April 2015 seine Labors und Werkstätten für mehr als 20 Mädchen. Ein interaktiv gestaltetes Tagesprogramm ließ sie an der handwerklichen und naturwissenschaftlichen betrieblichen Praxis teilhaben.

Nach der Begrüßung im firmeneigenen Ausbildungszentrum erhielten die Schülerinnen Informationen über das Unternehmen und Einblicke in die Lehrlingsausbildung. Den Höhepunkt des Tages bildete die praktische Arbeit. Ausgestattet mit Arbeitskleidung und notwendigem Arbeitszubehör, starteten die Schülerinnen ihr Projekt mit Cremerühren, dem einfachen Analysieren über Flammenfärbung, Sägen und Schweißen.

Mit Getränken und duftenden Kuchen zur Stärkung ging der Besuch zu Ende. Und manche wollen wiederkommen, so wie die 12 jährige Melanie: „Es war toll. Ich könnte mir vorstellen, hier zu arbeiten, weil es ein abwechslungsreicher Job ist.“

Sandoz zählt mit rund 140 Lehrlingen zu den bedeutendsten Tiroler Ausbildungsbetrieben und erhielt 2011 als bester Ausbildungsbetrieb Österreichs für Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern „Fit for Future“ und schon mehrfach das Prädikat „Ausgezeichneter Tiroler Lehrbetrieb“. Eine Besonderheit des Unternehmens ist die „triale Ausbildung“, das heißt, die Lehrlinge werden nicht nur in der Berufsschule und am Arbeitsplatz ausgebildet, sondern auch in der internen Werkschule.

Informationen zu Sandoz und der Ausbildung im Unternehmen finden sich unter www.sandoz.at.

Sandoz_Girlsday_Labor_1.jpg

Das Labor als Arbeitsplatz: Die Schülerinnen bekamen Einblick in Ausbildung und Arbeit von Chemielabortechnikern und Pharmatechnologen. Die Ausrüstung mit Mantel und Schutzbrille macht den Anfang.

Sandoz_GirlsDay2015_Gruppe_2.jpg

Wo 140 Lehrlinge in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen ausgebildet werden, lernten die Schülerinnen, Cremes und Lippenbalsam herzustellen und sägten und schweißten in der Sandoz-eigenen Werkstätte.

Sandoz_Girlsday_2015__3.jpg

Viele Mädchen nutzten den Tag, sich ihre eigene Meinung über naturwissenschaftliche und technische Berufe zu bilden – manche von ihnen möchten wiederkommen.

©Fotos Sandoz

 

Zur Sandoz GmbH

Die Sandoz GmbH mit Sitz in Kundl/Tirol ist Österreichs größter Pharmaproduzent und -exporteur und beschäftigt an den drei Standorten Kundl, Schaftenau und Wien rund 3.600 Mitarbeiter. Der Standort Kundl zählt zu den führenden Herstellern von Antibiotika weltweit und ist ein Pionier auf dem Gebiet moderner Biosimilars. Schaftenau gilt als Kompetenzzentrum für Zellkultur- und Mikropartikeltechnologie. Weitere Informationen unter www.sandoz.at. Zu Sandoz Sandoz, eine Division von Novartis, ist eines der weltweit führenden Generikaunternehmen. Sandoz beschäftigt weltweit mehr als 26.000 Mitarbeiter und bietet eine breite Palette an qualitativ hochwertigen und kostengünstigen pharmazeutischen Produkten, die keinen aktiven, gegenüber Dritten einklagbaren Patentschutz mehr besitzen.

2014 erzielte Sandoz einen Umsatz von 9,6 Milliarden US-Dollar. Mit seinem Portfolio von rund 1.100 Wirkstoffen ist das Unternehmen weltweit führend bei Biosimilars sowie generischen Antibiotika, Augenheilmitteln und in der Transplantation-Medizin. Zu den wichtigsten Produktgruppen zählen zudem generische Injektabilia und Arzneimitteltherapien in den Bereichen Atemwege, Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Zentrales Nervensystem, Schmerz, Magen-Darm und Dermatologie. Sandoz entwickelt, produziert und vermarktet diese Medikamente sowie pharmazeutische und biotechnologische Wirkstoffe. Fast die Hälfte des Sandoz-Portfolios besteht aus differenzierten Produkten, die schwerer zu entwickeln und herzustellen sind als Standard- Generika.

2003 konsolidierte Novartis das Generika-Geschäft unter der Marke Sandoz und konnte seither ein starkes organisches Wachstum verbuchen. Darüber hinaus wuchs Sandoz durch eine Reihe von Akquisitionen, darunter Hexal (Deutschland), EBEWE Pharma (Österreich) und Fougera Pharmaceuticals (USA).

 

Kontakt Sandoz GmbH
Kathrin Puelacher
Head Communications
+ 43 (0)5338-200-2202
kathrin.puelacher@sandoz.com

Select a category

Related content

Sandoz TV

Teaser_SandozTV

Sandoz weltweit: Blicken Sie hinter die Kulissen und erfahren Sie mehr über unser aktuelles Geschäft.